Bremsenprüfstraßen

Safeline-3.5-PC2

Prüfstrasse mit PC-Konverterbox, bis 4 t Achslast Safeline-3.5-PC2
inkl. Konverterbox zum Anschluss an seperaten PC mit Windows 2000/XP

Lieferumfang:
Konverter-Box mit 12 m Buskabel zum Elektro-Schaltschrank und 3 m seriellem Schnittstellenkabel zum PC, CD-ROM mit PC-Programm "Safeline", zur Installation auf handelsüblichem PC oder Laptop mit Windows 2000/XP
Rollensatz "BPS-Kompakt-3.5"
Achsdämpfungsprüfstand "STP-Safeline-3.5" auf Boge Resonanzmethode
Kombi-Elektro-/Schaltbox mit Motorschutz, Steuerelektronik, Bedienelementen und absperrbarem Hauptschalter 12 m Vorverkabelung zwischen Bodengruppen und Elektrobox, 12 m Kabelleitung zur Anzeige
Infrarot-Fernbedienung "Mechoscreen" mit Symbol-Bedienführung am Anzeigeschrank
Prüfstand-Steuerung Safeline:
Der Prüfablauf erfolgt automatisch, mit der Fernbedienung können gespeicherte Werte rückwirkend wieder angezeigt und bei vorhandenem Drucker ausgedruckt werden
Die Prüfgeräte sind in der Reihenfolge "Spurtester" - "Achsdämpfungstester" - "Bremsenprüfstand" angeordnet
Der Achsdämpfungstester und der Bremsenprüfstand kann jeweils mit dem Bereit-Taster auf Manuell- oder Automatikbetrieb umgestellt werden. Im Manuellbetrieb kann durch drücken des Bereit-Tasters oder mit der Fernbedienung gestartet und gestoppt werden.
Achsdämpfungsprüfung:
Beim Auffahren auf die Prüfplatten werden die Achsgewichte gewogen und zur Ermittlung der Bremsverzögerung an den Bremsenprüfstand weitergegeben. Bei mehr als 60 kg Radgewicht startet der Prüfstand automatisch und führt seinen Prüfablauf durch. Dabei leuchtet die Lampe vom äußeren Anzeigebereich. Nach erfolgter Prüfung werden die Werte am äußeren Anzeigebereich in mm x 2 angezeigt.
Bremsenprüfung:
Nach dem Einfahren in den Bremsenprüfstand leuchtet die Lampe der inneren Anzeige und der Prüfstand ist prüfbereit.
Der Bremsenprüfstand hat eine Menge an Schalt- und Sicherheitseinrichtungen:
Manuell / Automatikbetrieb, verzögerte Einschaltautomatik, Schlupfabschaltung, Zeigerstopp, Wiederanlaufautomatik, Abschaltung nach dem Ausfahren aus dem Prüfstand, Elektronische Anlaufüberwachung und Ausfahrhilfe
PC-Ausführung:
In Verbindung mit Konvertbox und PC wird beim Befahren der Prüfstände die jeweilige Maske geöffnet. Die Anzeige der Messwerte erfolgt analog zu den Prüfständen und in Verbindung mit der Zeigeranzeige ebenfalls analog dazu.
Mit der Fahrzeug- und Halterdatenbank können die Messwerte gespeichert, rückwärtig wieder angezeigt und bei vorhandenem Drucker auch ausgedruckt werden.

Technische Daten
prüfbare Achslast max.3.500kg
Überfahrlast max.4.000kg
Messbereich0 - 6kN
Prüfgeschwindigkeit5km/h
Motorbremse/Ausfahrhilfeautomatisch
Prüfbreite min-max800 - 2.200mm
Druckeranschlussseriell
Ø Rollen205mm
Rollenlänge700mm
Rollenüberhöhungbeidseitig ebenmm
Absicherung20A träge
Antriebsleistung2 x 3kW
Antriebsspannung3 x 400/ 50V/Hz
Gewicht670kg